Ein herzhafter Crêpe?

Wer an Crêpes denkt, der wird zunächst das Bild vor Augen haben, das allgemein das bekanntere ist: Eine Art dünner Eierkuchen, der mit süßem Aufstrich daherkommt, sei es Marmelade, Nutella, Apfelmus oder Kinderriegel. Ursprünglich kommen Crêpes übrigens aus der Bretagne in Frankreich, der dortige Name ist für uns Deutsche allerdings wohl unaussprechlich (krampouezhenn). Dotr gibt es allerdings nicht nur den bei uns verbreiteten süßen Crêpe, sondern vor allem auch den herzhaft belegten Galette. Galettes werden mit allen möglichen Dingen belegt, zu diesen gehören unter anderem Schinken/Speck, Käse, Ei, Fisch oder Gemüse. Wer nach so etwas sucht, muss hierzulande schon etwas weiter schauen.

Eine Ausnahme findet sich in Deutschlands Norden, in Hamburg. Das in der Nähe des Hafens gelegene Ti Breizh Haus der Bretagne bietet eine reichhaltige Auswahl der verschiedensten Crêpes und Galettes an, bei der für eigentlich jeden etwas dabei ist. Auch preislich ist das Essvergnügen kein Problem: Wenn man nicht gerade darauf besteht, dass Kaviar oder Trüffel auf den Galette sollen, was auch eher nicht üblich ist, dann kann man in dem Restaurant sehr günstig und vor allem auch gut essen. Vor allem – es ist einmal etwas anderes. Daneben finden sich dort natürlich auch noch diverse andere französische Spezialitäten.

Ein Tipp noch für diejenigen, die Appetit auf die dortige Küche bekommen haben: da das Restaurant relativ bekannt und beliebt ist, empfiehlt es sich in jedem Falle vorzubestellen, wenn man dort Abend etwas essen möchte. Sonst kann es leicht sein, dass man selbst zu zweit keinen Tisch mehr bekommt. Aber es lohnt sich, das können wir aus eigener Erfahrung sagen.