Immer das richtige Gewürz zur Hand

Sie sind gewissermaßen das Salz in der Suppe, ohne sie geht es beim Essen einfach nicht. Die Rede ist von Gewürzen und Kräutern, die unserem Essen erst den eigentlichen und typischen Geschmack verleihen. Gewürze sind schon seit Jahrhunderten ein begehrtes Handelsgut. Im Mittelalter und in der frühen Neuzeit wurden unglaubliche Anstrengungen unternommen, um die wertvollen Güter ins Abendland zu bringen. Man bedenke in diesem Zusammenhang nur an den Gewürzhandel mit Asien, der zu der damaligen Zeit unglaubliche Profite einbrachte. Zeitweise wurde Pfeffer sogar mit Gold aufgewogen, so kostbar war er.

Heute ist das nicht mehr der Fall, doch es gibt immer noch besondere Gewürze, die vergleichsweise teuer sind besondere Eigenschaften mitbringen. Bestes Beispiel hierfür ist Safran, dessen Preis pro Gramm im Handel derzeit rund 19 Euro beträgt. Mit den richtigen Gewürzen lässt sich aus jedem Essen etwas ganz Besonderes zaubern, das einem echten Geschmackserlebnis gleich kommt. Aus diesem Grunde sollte man in der Küche stets einen ordentlichen Vorrat an den gängigsten Gewürzen halten (es muss ja nicht unbedingt Safran sein), so dass das Benötigte im Falle eines Falles schnell zur Hand ist. Gerade wenn man neue Rezepte ausprobiert, kann es andernfalls vorkommen, dass die benötigten Gewürze nicht im Haus sind und man auf anderes zurückgreifen muss. Angesichts der Tatsache, dass sie die verschiedenen Gewürzte im Geschmack teils sehr stark unterscheiden, sollte man die Nutzung solcher Substitute vermeiden.

Am Ende zählt schließlich nur, dass das Essen ausgezeichnet schmeckt, und dazu braucht es nun einmal eines ganz besonders: Die richtige Gewürze.